Archiv der Kategorie: Tips & Tricks

Reverse SSH Tunnel – Remote Router administrieren

Mein Beitrag Reverse SSH Tunnel – Schritt für Schritt ist mit weitem Abstand der beliebteste Beitrag in diesem Blog mit über 31.000 Zugriffen in gut drei Jahren. Dieser Beitrag hier ist ein Spin-Off davon, der sich im Laufe der Zeit aus verschiedenen Fragen anderer User ergeben hat. Ich empfehle, sich erst mit dem Basisbeitrag zu beschäftigen und einen Reverse Tunnel zum Laufen zu bringen, bevor ihr ihr weitermacht.

Reverse SSH Tunnel – Remote Router administrieren weiterlesen

SD-Karten Verschleiß vermeiden

Wie ihr vielleicht wisst, ist die Raspberry Pi SD-Karte vor allem im Dauerbetrieb einem ziemlichen Verschleiß unterworfen, da jede Speicherzelle  nur eine bestimmte Anzahl von Malen überschrieben werden kann.

Schreibvorgänge in Logs oder laufend weggeschriebene Statusinformationen führen nach ein paar Monaten Dauerbetriebs unweigerlich zu (Datei-)Korruptionen wie sie beim IOC oder der FIFA nicht schlimmer sein könnten 🙂. In geringerem Maße ist das auch bei USB Sticks und in sehr viel geringerem Maße bei SSDs der Fall.

SD-Karten Verschleiß vermeiden weiterlesen

WLAN im Headless Betrieb konfigurieren (Pi Zero)

Raspbian für einen Pi Zero auf der SD Karte installiert, aber wie jetzt den Pi ins WLAN integrieren? Ohne eingebaute Ethernet Schnittstelle wirds hakelig…

Hat man einen Monitor und eine Tastatur (also im Konsolenbetrieb) kann man die WLAN Einstellungen für den Raspberry Pi relativ einfach konfigurieren.  Noch einfacher gehts mit der grafischen Benutzeroberfläche, nur braucht man dazu noch zusätzlich eine Maus, was  beim Pi Zero mit nur einem USB Port etwas aufwändiger ist.  Hier zeige ich euch, wie man das ruck-zuck manuell, ohne weitere Hilfsmittel und ohne große Klimmzüge bewerkstelligt. Diese Anleitung gilt natürlich für alle Modelle und Versionen des Raspberry Pi solange die Raspbian Distribution verwendet wird.

WLAN im Headless Betrieb konfigurieren (Pi Zero) weiterlesen

User einer Gruppe hinzufügen

Z.b sinnvoll, wenn der User Pi in der Lage sein soll, Dateien von www-data zu editieren. Auch beim Arbeiten mit WinSCP hilfreich, da dort der User Pi eingeloggt ist, aber Dateien aus und nach /var/www kopieren möchte.

Mit folgendem Befehl kann man einen neuen User anlegen und gleich einer Gruppe zuordnen:

useradd -G {group-name} username 

Beispiel: sudo useradd -G www-data newuser

Hat man aber schon den User angelegt und will ihn einer existierenden Gruppe zuordnen geht das so: # usermod -a -G {group-name} username 

Beipiel: sudo usermod -a -G www-data pi