Viessmann API und Node-Red – Teil 3

Daten abfragen und visualisieren

Dies ist das dritte Kapitel meiner Reihe über die Nutzung der Viessmann API mit Node-Red. Einen Einstieg bekommst du am ehesten, indem du mit dem Kapitel 1 – Die Viessmann API und Node-Red Überblick anfängst.

Autorisierung des Requests

Alle für die Autorisierung eines beliebigen Requests nötigen Informationen befinden sich in meinem “Universal Header Node”, einem Funktioinsnode, der den http Request Node entsprechend für die Abfrage der API bestückt. Der Funktionsnode sieht wie folgt aus und muss nicht individuell angepasst werden.

Das alles setzt voraus, dass die entsprechenden Flow Variablen wie im vorigen Kapitel gesetzt wurden.

In diesem Beispiel sind alle Viessmann Komponenten auf einem Node-Red Tab versammelt; daher werden weitgehnd Flow Variable verwendet. Für den Fall, dass die Logik auf mehrere Flows verteilt ist, sind ensprechend Global Variablen zu verwenden.

Feature Überblick

Die Feature Abfrage liefert dir auf einen Schlag alle Parameter, welche deine Anlage bei dem von dir gebuchten Paket zur Verfügung stellt. Die übermittelte Liste (ein großes JSON Objekt) ist für jede Installation unterschiedlich. Sie ist hilfreich, um sich die Parameter herauszusuchen, die einen interessieren. Die Datenpunkte sind im Developer Bereich von Viessmann erklärt.

Die Abfrage erfolgt wie folgt:

Der http Request sieht so aus:

Zur besseren Lesbarkeit noch die URL Zeile als JS Code:

Auch diese Zeile muss nicht angepasst werden. Die im Universal Heade Node davor gesetzten Werte stecken in den doppelten geschweiften Klammern (double moustaches).

Nach dem Triggern erscheint – wenn alles funktioniert wie gewünscht – im Debug Node ein Objekt, das wir durch Anklicken der dreieckigen Pfeile analysieren können. Unsere Features stecken in der Payload, bei mir sind das immerhin 108 verschiedene Parameter.

Das Debug Fenster erreicht man über das Anklicken des Käfersymbols oben rechts.

Zum Ansehen eines JSON Objekts gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder einen Online JSON Viewer, oder mit Firefox indem man das abgespeicherte JSON File lädt oder mit Notepad++ und einem JSON Viewer Plugin und sicher noch eine Menge anderer Möglichkeiten. Einfach den “Werte kopieren” Button oben rechts im Debugfenster anklicken und dann in das gewünschte Dokument pasten.

Der Vollständigkeit halber noch der JSON Flow:

Nur wenige Datenpunkte auslesen

Wie du wahrscheinlich weißt, gibt es eine Begrenzung von 1440 Zugriffen innerhalb 24 Stunden. Wenn dich nur wenige Datenpunkte interessieren und diese auch nicht all zu oft abfragen willst, dann ist der direkte Featurezugriff über die URL am einfachsten.

Probieren wir das einfach mit dem Wert “gemeinsame Vorlauftemperatur” – im JSON steht das unter heating.boiler.sensors.temperature.commonSupply.

Die URL Zeile im Read Feature http Request Node sieht wie folgt aus:

Die API liefert uns ein kleines JSON Objekt, aus dem wir den Datenpunkt ganz leicht extrahieren können. Der Etract Value Node sieht so aus:

msg.topic ist nicht unbedingt erforderlich, hilft aber, wenn man ein Chart mit mehreren Kurven baut.

Hier der JSON Flow dazu:

Würdest du diesen Flow jede Minute aufrufen, wären alle 1440 Zugriffe/Tag  verbraucht. In so fern ist das Abfragen weniger einzelner Datenpunkte nur bei geringer Abfragefrequenz sinnvoll.

Übrigens: Auch wenn alle Zugriffe verbraucht sind, kannst du immer noch mit der App auf deine Heizung zugreifen.

Mehr Datenpunkte öfter auslesen

Da der große “Feature Request” ja alle Datenpunkte inklusive deren Werte auf einmal ausliest, können wir das Ergebnis dieses Requests relativ leicht in einzelne Werete aufdröseln.

Man könnte sich hier einfach an der Position des gesuchten Datenpunkts im Array orientieren. Nehmen wir an, die Außentemperatur ist der 65. Wert in der Feature Overview Tabelle, dann können wir diesen Wert per Javacript ganz einfach extrahieren:

Das klingt zwar ganz einfach, hat aber Nachteile: Viessmann wird die Reihenfolge beliebig ändern, wenn neue Features hinzukommen oder wegfallen. Der Datenpunkt ist also nicht immer an 65. Stelle. Auch wird sich die Position des Datenpunkts von Installation zu Installation unterscheiden.

Um die uns interessierenden Datenpunkte zu extrahieren, müssen wir das JSON Feature Objekt nach dem richtigen Namen durchforsten d.h. parsen.

Das geschieht über die Javascript findindex Methode:

Auf diese Weise lassen sich quasi beliebig viele Datenpunkte auswerten, ohne das Abrufkontingent zu überlasten. Bei meiner Implementation frage ich alle 90 Sekunden nach den Werten. So habe ich immer noch genug Reserve für andere Abfragen oder Einstellungen.

Visualisieren

Will man sich lediglich den aktuellen Wert in Textform anzeigen lassen, dann reicht der Dashboard Text Node aus.

Eine hübschere Darstellung bekommen wir, wenn wir den Dashboard Gauge Node. verwenden. Für die Darstellung von Prozentwerten ist das Donut Gauge sehr nett anzusehen. Füllstände mit dem Level Gauge.

Schaltzustände z.B. Brenner an/aus lassen sich ganz einfach durch umfunktionierte Dashboard Switch Nodes darstellen.Hier lässt sich auch das Standard Icon gegen eine Reihe anderer, auch animierter Symbole austauschen. Obiges Flammensymbol lässt sich einstellen, indem der Switch Mode wie folgt konfiguriert wird:

Über die Verwendung von Font Awesome und Material Design Icons mehr im Kapitel “Node-Red Dashboard Tips & Tricks“.

Liniendiagramme

Werte im Zeitverlauf kann man sehr schön mit mit dem Dashboard Chart Node darstellen.

Hierzu einfach den Output Node mit dem Chart Node verbinden. Bei Gruppe einen entsprechenden Überbegriff eintragen, ggf. dahinter (Bleistiftsymbol) noch das passende Tab auswählen. Hier einfach mal ein bisschen spielen…

Wenn man bei Y-Achse nichts einträgt, passt Node-Red die Achse  automatisch an.

Will man mehrere Linien in einem Diagram darstellen, dann sollte jeder Output unbedingt sein eigenes Topic haben. Dieses Topic stellt dann auch die Legende im Chart dar.

Die Farben kann man im Chart Node auswählen, wobei der zuerst ankommende Wert immer die Farbe oben links bekommt, der zweite die rechts daneben, der vierte den linken Farbwert der zweiten Zeile und so fort. Ich habe bislang keine Möglichkeit gefunden, die Farbe direkt festzulegen.

Ich behelfe mir hierbei mit dem Delay Node, der sicherstellt, dass bei nahezu gleichzeitig eintreffenden Werten, der erste direkt durchgelassen, der zweite etwas, der dritte mehr und der vierte Wert lange verzögert wird.

Die Dauer der Aufzeichnung kann ebenfalls im Charte Node Eigenschaftsfenster unter X-Achse festgelegt werden. Ältere Werte fallen dann hinten runter und werden nicht gespeichert. Ebenso vergisst Node-Red alle Werte, wenn es neu gestartet wird.

Will man das verhindern, müssen die Werte phyikalisch weggeschrieben werden. Am besten in eine Datenbank, wobei sich hier die InfluxDB anbietet, welche für genau diesen Zweck geschaffen wurde. Hierfür gibt es bei Node-Red bereits entsprechende Schreibe- und Lesenodes. Leider ist das Auslesen und Darstellen in Node-Red etwas kompiziert, aber das erkläre ich in einem späteren Kapitel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert